Garmin GPS Uhren Vergleich

Seit mehreren Jahren begleitet mich beim aktiv Sport treiben jeweils eine Garmin Uhr. Im Dezember 2015 verglich ich verschiedene Produkte dieser Marke beim Laufen. Nachfolgend eine ganz kurze Beurteilung der einzelnen getesteten Uhren:


 

305Die Forerunner 305 – meine erste GPS-Uhr- liefert wegen ihres guten GPS-Empfangs Längen- und Geschwindigkeitsangaben, die für Läufer und Radfahrer genau genug sind.
Selbst in dichten Wäldern logged der Forerunner unbeirrt die gelaufene Runde. Abweichungen sind recht selten, so daß die berechnete Laufstrecke gut mit der Realität übereinstimmt.
Die Höhenunterschiede berechnen die Uhren allerdings sehr ungenau.


110Die Forerunner 110 ist erfreulich kompakt und reduziert auf die wesentlichen Grundfunktionen, der ideale Trainingsbegleiter für alle Sportler, die sich mit Echtzeitdaten zu Distanz, Zeit, Tempo und Puls versorgen möchten. Für die professionelle Trainingsplanung eignet sich der Minimalist allerdings nicht. Nachteil: Vor dem Start zu einem Wettkampf stellt die Uhr das empfangene GPS Signal nach kurzer Zeit wieder ab.


910Die Forerunner 910 XT war bis heute mein unverzichtbarer Begleiter für Training und Wettkampf. Ein Problem vieler GPS ist die lange Suche nach Satelliten, auch hier geht es oft lange bis ein Signal erscheint. Durch die Vielzahl an verfügbaren Informationen während des Laufens ermöglicht die Sportuhr eine optimale Trainingssteuerung. Der 910xt überzeugt vor allem optisch und durch seine Multifunktionalität. Der Garmin 910xt ist eine reine Trainingsuhr und eignet sich nicht als Alltagsuhr.


fenix3aDie Fenix 3 habe ich im Oktober 2015 gekauft und getestet, es hat alle Funktionen die Garmin anbietet und ist für eine professionelle Trainingsplanung nicht nur für Läufer zu empfehlen. Keine andere Uhr bietet derart viele Komponenten unter der Haube. Sie eignet sich auch als Alltagsuhr ist allerdings für schmale Handgelenke nicht geeignet. Letzteres und die vielen unnötigen Auswertemöglichkeiten haben mich bewogen die Uhr wieder zu verkaufen.


225Die Forerunner 225 wurde ab Dezember 2015 durch das Modell 235 ersetzt und erlaubt die Herzfrequenzmessung ohne Brustgurt am Handgelenk. Ich konnte die 225 testen und wurde von den falschen und verzögerten Herzfrequenzdaten enttäuscht. Handgelenkmessung sind wohl nicht das gelbe vom Ei, ich hoffe die neue 235er werde besser.


vivoAls Zweit- und Alltagmultisport-GPS-Uhr habe seit November 2015 die Vivoactive getestet, die alle meine Bedürfnisse betreffend Laufen, Radfahren und Wandern abdeckt. Schwimmen und Golf Aktivitäten wären ebenfalls vorhanden. Fitness-Funktionen in Kombination mit Smartphone-Benachrichtigungen über Bluetooth und die Auswertung mit der Software Garmin Connect sind interessant. Preis/Leistung Ok

Das Video gibt einen kurzen Einblick:


 

920bDas neuste Spielzeug 2016 nun der Forerunner 920XT als Nachfolger des Forerunner 910XT.
Diese Multi-GPS-Uhr misst Laufeffienz-werte, Schrittfrequenz, Vertikale Bewegung und Bodenkontaktzeit.
VO2max-Berechnung, Laufprognose und Erholungsratgeber, Schrittanzahl und Schlafverhalten und vieles mehr. Automatischer Upload per WLAN auf GARMIN Connect auf dem PC oder per Bluetooth auf das Smartphone. Die Uhr empfängt auch Email- SMS- und andere Benachrichtigungen. Technisch ein Top-Gerät für Tüftler…

Fazit: Mit der neuen Forerunner 920XT bin ich weiterhin motiviert im 2016 Trainings und sportliche Aktivitäten auszuüben.
Nach ersten Test’s sind Distanz-und Höhenangaben sehr genau, die sehr schnelle Erfassung der GPS Signale viel besser als beim Vorgänger 910XT..

Wer mehr wissen will, hier ist der LINK zu Videos!